Home Bandmitglieder Bandgeschichte Für Veranstalter Kontakt
 
Die Geschichte von Weitental Sound
 

Wenn einem Menschen das Musizieren in die Wiege gelegt wurde, braucht man nur seinen Kopf, ein Instrument dann geht es von selber...

So könnte man Das beschreiben was unsere Musikalität betrifft.

Bernhard und Martin  sind Brüder die 13 Jahre Altersunterschied trennen,  jedoch könnten es 30 Jahre sein, denn die Musik verbindet die Beiden.

Schon unser Vater - der definitiv dafür verantwortlich ist mit dem "Musik in die Wiege legen" spielte die Trompete in einer Band mit Namen

"Weitental - Echo"

Leider starb er viel zu früh an Krebs was sehr zu bedauern ist....

Aber auch unsere Mutter war immer schon an Musik interessiert und ist heute die Person die uns am Besten sagen kann ob wir ein Lied ordentlich oder beschissen spielen...

Aber dazu später.

Um die Geschichte von WeitentalSound zu erklären, muss ich sehr weit ausholen... Denn es beginnt damit das ich um die Milch zu einem Bauern ging, was 1996 im ländlichen Streitwiesen auch noch Gang und Gebe war
.....ja so weit zurück

Allerdings war ich im Dorf bekannt, alleine deswegen - weil wenn man mich nicht sah dann hörte man mich - am Pfeifen...

Ich trällerte nämlich alle möglichen Lieder vor mich hin . Sehr oft marschierte ich den halben Kilometer bis zum Bauern. Eines Tages zog eine Familie nach Streitwiesen wo der Familienvater zufällig Keyboarder bei der Musikgruppe

"Orig. Weinsberg Trio"

war. Eines Tages, ich pfiff gerade wieder mal "vorbei" sprach mich Gerhard (so heißt er) an: "Hast du nicht Lust bei uns als Gitarrist anzufangen? Bei uns hört jemand auf"

Äh - Jaaaaa ..... Nur..... Ich kann nicht Gitarre spielen.....Ich hab auch keine....
"Macht nix" sagte Gerhard, du hast 3 Monate Zeit dazu, du brauchst nur begleiten - und die Gitarre bekommst du von mir"

So kam es das ich mich ins Zeug legte und Gitarre übte. Ich hatte leider Keinen der mir das Ganze zeigte und so hab ich mir die Griffe mit einem Buch eingelernt - für Volkstümlich waren es meistens eh nur 3 Griffe, und alles andere kam dann auch langsam.

Der erste Auftritt stand auch schon fest - nämlich am 10. Mai 1997.

Aber das Schicksal meinte es nicht gut mit mir....

Leider musste mein Vater Anfang März an Lungenkrebs erkranken und er starb genau eine Woche vor meinem ersten Auftritt, und so verschob ich mein Debüt.

Das erste Foto mit dem Weinsberg Trio enstand bei der Hochzeit meines Cousins

 

Ein witziges Detail ist das in diesem Bild tatsächlich WeitentalSound auch schon abgebildet ist - Bernhard damals sechs Jahre alt sitzt neben mir.

Mit dem WeinsbergTrio war ich bis zum Jahr 2000 unterwegs... wie waren sogar zwei Mal in der Schweiz . Da sich Gerhard musikalisch neu orientieren wollte und es ausserdem Differenzen zwischen mir und dem Bassisten gab, löste sich das WeinsbergTrio in dieser Besetzung auf.  

Nachdem ich wieder ohne Band war hab ich umgehend um eine Neue umgeschaut. Dazu las ich ein Inserat: Gitarrist gesucht:


 "Fred Sailer Band"


Ich dachte mir - is eh wurscht rufen wir mal an.... "Fred" klang recht sympatisch und so machte ich mich auf den Weg ins weit entfernte Korneuburg. Ich lernte einen so netten Menschen kennen dass ich drei Jahre ständig nach Korneuburg fuhr - Hin - und Rückfahrt drei Stunden.

Die Fred Sailer Band bestand aus 6 Leuten 2 Trompeten, Gitarre, Bass, Schlagzeug ..... und Keyboard ?? ich dachte Gitarrist? what the fuck?!?! Fred meinte ich könnte es doch lernen.... Naja für die Fred Sailer Band reichten meine neu erworbenen Keyboardfähigkeiten... Naja nicht wirklich....

Nachdem aber der Terminkalender sehr dürftig ausgefüllt war rentierte sich irgendwann die Fahrerei nicht mehr - (hat es aber eh nie) Ausserdem war ich müde dauernd 50er und 60er Jahre Lieder zu spielen....

Einen Kurzauftritt hatte ich anschließend bei der Wiener Band

"Funcompany"

jedoch stieg ich  nach dem ersten Auftritt da der Chef der Band nicht nur Chef der Band sonder auch Chef einer Firma war und meinte mit mir schreien zu dürfen als wäre ich sein Angestellter.(

Wiederum durch ein Inserat in einer Zeitung las ich "Begleitgitarrist und Sänger gesucht",

Es stellte sich heraus, dass die Suchenden die Tanzband

"Acapulco"

war. Nach zwei Jahren bei dieser Band wurde beschlossen die Fünf-Mann Besetzung aufzugeben und nur noch zu Dritt weiterzumachen.
Wir gingen im Guten auseinander .

Es hatte aber eine Konsequenz - Ich wollte in keiner "fremden" Gruppe mehr musizieren. Zu dieser Zeit hatte ich definitiv genug von der "Spielerei" und so verschenkte ich mein Keyboard (Korg IS 40) an meinen Bruder Bernhard.
Bernhard klemmte sich dahinter und lernte in kürzester Zeit das Keyboardspielen....

So ergab es sich das wir zu "Proben" begannen - oder wie man das Nennen soll....

 

Bis eines Tages Bernhard seinen Schulkollegen Harald Fischl, damals 16 Jahre alt, ohne Ahnung das Dieser ebenfalls musizierte, ansprach.

Schnell stellte sich heraus das Harald die Steirische Harmonika lernte, sodass ihn Bernhard zu einer Probe in Streitwiesen einlud.
Das war im Herbst 2007. Wir begannen 2 mal in der Woche zu Proben und hatten vor unserem ersten Auftritt ungefähr 15 Titel Volkstümlich und 30 Titel Schlager die wir so halbwegs spielenn konnten. Eines Tages sprach mich der Feuerwehrkommandant aus Weiten an ob wir nicht bei den Feuerwehrwettbewerben am 14. Juni 2008 spielen wollen. Und so ....

liehen wir uns vom "Weitental-Echo" den Mischer und die Boxen aus und spielten zum ersten Mal in der Feuerwehrhaus Weiten.

Der Name der Band stand schnell fest:

Weitental-Trio

Diese Besetzung bestand bis 2011 als wir uns entschlossen einen Schlagzeuger ins Team zu holen - Patrick Rameder -

Wir zerbrachen uns lange den Kopf wie wir diese Partie taufen sollten als wir uns gemeinsam zu

"Weitental-Sound"

entschlossen haben

Naja jetzt hatten wir einen Schlagzeuger, warum keine Sängerin?
Wir waren der Meinung das eine Band mit 4 Männern eine weibliche Stimme brauchen würden,  Harald kannte da ein Mädchen namens Jessica die uns ab 2012 mit ihrer Stimme tatkräftig unterstützte.

Der Bruch

Es ist im Leben oft so dass man etwas das man aufgebaut hat wieder verliert, und so wars auch bei uns. Dadurch das wir mittlerweile fünf Leute waren, mussten wir natürlich auch damit leben wenige Auftritte zu haben - denn wir brauchten Erstens Platz und Zweitens ohne Agentur die Bernhard und ich nicht wollten kann man auch nicht erwarten den Terminkalender vollzubekommen. Und wir waren auch  diejenigen die nicht bereit gewesen wären diverse Verpflichtungen einzugehen da wir die Musik als Hobby betrachteten.

Dadurch löste sich im April 2013 WeitentalSound in dieser Besetzung in Freundschaft auf.

  Harry konnte bei der Gruppe " Die Saubartln" anfangen - eine professionelle Band wo er sein Ziel erreicht hatte - denn Harald war einer der viele Auftritte und Herausforderungen wollte.

Patrick konzentrierte sich wieder auf sein Studium, das auch nicht ohne war,

Jessica spielte in ihrer Schule an verschiedenen Musicals mit.

 

Was machen wir jetzt fragten sich Bernhard und ich - es stand schon lange fest - wir machen zu zweit weiter, und steigen zurück auf Schlager, Volkstümlich und vor allem kleinere Aufträge, denn wir brauchten alleine zum Aufbauen der ganzen Anlage 4,5 Stunden.

 

Anfangs nannten wir uns "Weitental-Duo" aber bald einigten wir uns wieder auf "Weitental-Sound"

So musizierten wir vier Jahre lang zu zweit bis wir uns im Jahr 2017 entschlossen wieder eine Sängerin einzustellen.

Durch einen Zufall lernten wir die Christiane kennen die bereits zwei Jahre mit einer anderen Band - die sich auflösten - sang. Erste Proben bestätigten das die Chemie zwischen Christiane und uns stimmt.

 

 

Seit dem 27. Juni 2017 sind wir wieder drei Musiker.
Das Debüt ist Anfang Mai 2018